Geschichte des Volleyballvereins
Am 3.Mai 2003 war es soweit. 50 Jahre Volleyball in Schmalkalden. Begonnen hatte alles im Jahre 1952, als an der damaligen Schmalkalder Ingenieurschule für Schwermaschinenbau der erste Volleyballplatz gebaut wurde. Volleyball war damals noch eine reine Freilandsportart. Ein Jahr später wurde die erste Sportgemeinschaft gegründet, die in Anlehnung an die Ingenieurschule Motor-Süd Schmalkalden hieß. Im gleichen Jahr noch stieg man in den Punktspielbetrieb des damaligen Bezirkes Suhl ein und wurde prompt bei den Damen Bezirksmeister beziehungsweise bei den Herren Pokalsieger. Durch die damals kurzen Studienzeiten von drei Jahren veränderte sich ständig das Mannschaftsbild.


Anfang der 60er Jahre wurde Volleball mehr und mehr zur Hallensportart. Da sich zu dieser Zeit in Schmalkalden keine Halle befand, musste man ins benachbarte Wernshausen fahren. Nach einiger Zeit wurde in Schmalkalden der Tanzsaal der Gaststätte "Zur Freundschaft" zur Sporthalle umfunktioniert. Dort blieb man dann, bis an der Siechenrasenschule in der Nähe des Busbahnhofes die erste Sporthalle fertiggestellt war.

Ende der 60er Jahre kam es zur Umbenennung in Fachschulsportgemeinschaft Schmalkalden. Bis zur Auflösung der Ingenieurschule 1990 war man als Sektion Volleyball neben Tischtennis und anderen Sportarten in diesem Verband integriert.

Mit der Neuformierung im Jahre 1992 wurde der Verein "Schmalkalder Volleyballverein e.V." ins Leben gerufen. Seitdem erfreut sich der Verein einer ständig steigenden Popularität, was sich an den steigenden Mitgliederzahlen belegen läßt. Dabei setzt Michael Henke, Dreh-und Angelpunkt des SVV, vornehmlich auf eine gute Nachwuchsarbeit. Das sich dies auszahlt, belegen die zahlreichen Landesmeistertitel und guten Platzierungen bei Deutschen Meisterschaften im Nachwuchsbereich.
ImpressumKontakt