1. Damen
hinten von links: Co-Trainerin Kathleen Ulrich, Trainerin Juliane Tobias, Sarah Heimann, Maria Kirchner, Julia Ritz, Sabrina Leutbecher, Annalena von Nessen, Lea Eckhardt, Lisa Schubert, Cheftrainerin Tina Henke
vorne von links: Lara Last, Lilly Böttger, Elisabeth Luck, Alina Bastam
Saison: 2016/2017
27.01.2018
Samstag
11:00
Bezirksliga Damen in Gotha (FSV Gotha, SV Bad Liebenstein)
17.02.2018
Samstag
11:00
Bezirksliga Damen in Schmalkalden (TU Ilmenau, SV Lauchröden)
03.03.2018
Samstag
11:00
Bezirksliga Damen in Ilmenau (TU Ilmenau, SV Bad Liebenstein)
04.03.2018
Sonntag
16:00
DVV-Pokalfinale in Mannheim (Damen, Herren)
10.03.2018
Samstag
11:00
Bezirksliga Damen in Gotha (VC Gotha II, VV Werratal BaSa)
28.10.2017
Damen I mit deutlichen Heimsiegen
Schmalkalder VV - VC Gotha II 3:0
(25:18, 25:14, 25:18)

Schmalkalder VV - FSV Gotha 3:0
(25:10, 25:16, 25:12)

Deutliche Siege zu Hause

Mit einer tollen Manschaftsleistung erkämpfte sich die Damenmannschaft des Schmalkalder Volleyball-Vereins (SVV) jeweils einen 3:0-Sieg gegen den VC Gotha II und den FSV 1950 Gotha.

Mit starken Aufschlägen setzten die Schmalkalderinnen den VC Gotha schon im ersten Satz unter Druck. Früh gingen sie in Führung und bauten diese bis 20:12 aus. Zum Ende schwächelte die Annahme etwas, der Vorsprung reichte aber bis zum 25:18 Satzgewinn.

In den zweiten Durchgang starteten die Mädels aus Gotha besser. Als erfahrene Mittelblockerin schaffte es Maria Kirchner aber zusammen mit einer aufmerksamen Abwehr viele gegnerische Angriffe zu entschärfen. So war der 25:14-Erfolg nie gefährdet.

Im folgenden Satz gaben die SVV-Mädels den Satz etwas aus der Hand. Eine Auszeit und die Aufschläge von Elli Luck brachten sie auf 8:8 heran. Es entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel. Mit viel Einsatz in der Abwehr und Augenmaß im Angriff ließen sich die Gastgeberinnen den Satz bis zum 25:18 nicht mehr abnehmen.

So ein deutlicher Erfolg beflügelte natürlich für die kommende Partie. Zu Beginn des ersten Satzes gegen den FSV herrschte aber noch etwas Unruhe auf dem Feld. Erst eine frühe Auszeit und erkämpften Punkte gaben Sicherheit und brachten die Schmalkalderinnen zurück in der Erfolgsspur. Zuspielerin Alina Bastam musste sich viele Bälle erlaufen, schaffte ihren Angreifern durch geschicktes Passspiel aber immer wieder Freiräume, welche diese nutzen konnten. Am Ende gehörte mit 25:10 der erste Satz deutlich den Fachwerkstädtern.

Nach erneuten Startschwierigkeiten im zweiten Satz, mit langen Ballwechseln, die viel Kraft kosteten, waren die Hausherrinnen bei 9:6 in Front. Die Gegnerinnen vom FSV hatten mehr mit sich zu tun. So konnten die SVV-lerinnen den Satz routiniert zum 25:16 runterspulen.

Dem Spielverlauf im dritten Durchgang sah man die nachlassenden Kräfte an. Alles etwas mühsamer und die Spielzüge, um zu punkten, zogen sich (10:8). Angefeuert von den zahlreichen Zuschauern und mit viel Kampfgeist gaben sie mit 25:12 auch im Spiel gegen FSV keinen Satz ab. Da war die Freude groß und jede Spielerin hatte ihren Anteil am Fortsetzen der Siegesserie.

Am letzten Spieltag in diesem Jahr sind am 2. Dezember die SSG Wechmar und VV Werratal Bad Salzungen die Gegner, vielleicht gehen sie dann weiter als Tabellenerste ins neue Jahr.

Aufstellung Schmalkalder VV: Alina Bastam, Lea Eckhardt, Sarah Heimann, Lara Last, Sabrina Leutbecher, Elli Luck, Annalena von Nessen, Julia Ritz, Lisa Schubert, Maria Kirchner, Lilly Böttger
ImpressumKontakt