1. Damen
hinten von links: Co-Trainerin Kathleen Ulrich, Trainerin Juliane Tobias, Sarah Heimann, Maria Kirchner, Julia Ritz, Sabrina Leutbecher, Annalena von Nessen, Lea Eckhardt, Lisa Schubert, Cheftrainerin Tina Henke
vorne von links: Lara Last, Lilly Böttger, Elisabeth Luck, Alina Bastam
Saison: 2017/2018
02.06.2018
Samstag
9:00
Verbandstag des TVV in Erfurt
02.06.2018
Samstag
9:00
Mitgliederversammlung der Thüringer Volleyballjugend in Erfurt
21.06.2018
Donnerstag
18:00
Hallenvergabe der Stadt Schmalkalden (Mehrzweckhalle)
13.07.2018
Freitag
18:00
Quadro-Fun-Beach-Turnier in Schmalkalden
14.07.2018
Samstag
10:00
Beach-Soccer-Turnier in Schmalkalden (Freizeit 4:1)
14.07.2018
Samstag
13:00
TFV-Beach-Soccer Landesmeisterschaft in Schmalkalden (Damen)
15.07.2018
Sonntag
10:00
TFV-Beach-Soccer Landesmeisterschaft in Schmalkalden (Herren)
27.07.2018
Freitag
18:00
Quadro-Fun-Beach-Turnier in Schmalkalden
28.07.2018
Samstag
10:00
Schmalkalder Beach-Cup im Freibad Näherstille (Damen, Herren)
29.07.2018
Sonntag
10:00
Schmalkalder Beach-Cup im Freibad Näherstille (Mixed)
17.02.2018
Damen I gegen beim Gipfeltreffen unterlegen
Schmalkalder VV - SV TU Ilmenau 0:3
(17:25, 20:25, 23:25)

Schmalkalder VV - SV Lauchröden 3:1
(25:18, 19:25, 27:25, 25:13)

Sieg und Niederlage zu Hause

Die erste Damenmannschaft des Schmalkalder Volleyballvereins (SVV) bestimmt trotz der 0:3-Niederlage gegen den SV TU Ilmenau und dem 3:1-Sieg gegen SV Concordia Lauchröden die Tabellenspitze in der Bezirksliga Süd-West.

Im ersten Satz gegen TU Ilmenau merkte man beiden Mannschaften die Bedeutung des Spiels an. Die Schmalkalder Damen schafften es nicht ihre Nervosität abzulegen und gerieten immer mehr in Rückstand. Am Ende unterlagen sie klar mit 17:25.

Im zweiten Durchgang steigerten sich alle Spielerinnen und so konnten die SVV-Damen lange mithalten (13:13). Erst durch Unsicherheiten in der Schmalkalder Abwehr konnte sich Ilmenau mit einer Punkteserie entscheidend absetzen (15:20). Die Gastgeberinnen kämpften weiter, mussten sich dennoch erneut geschlagen geben (20:25).

Mit einem zwischenzeitlichen 12:5-Vorsprung begann der dritte Satz vielversprechend für die Schmalkalderinnen. Die TU-Akteure wollten den Satz aber noch nicht aufgeben und holten langsam auf. Der Vorsprung schmolz (16:15) und wieder zeigten sich Unsicherheiten. Zu oft fehlte die Ordnung auf dem Feld und die Angreifer konnten sich am Netz nicht entscheidend durchsetzen. Bei 21:21 war wieder alles offen und bei Schmalkalden kam die Nervosität zurück. Verschlagene Angaben und fehlende Abgeklärtheit und schon ging der Satz und damit das Spiel 23:25 verloren. Das war schade, die Chance auf mindestens einen Satzgewinn war da, das macht Hoffnung auf das Rückspiel am kommenden Spieltag.

Gegen Lauchröden waren die Vorzeichen ganz andere, denn das Hinspiel wurde klar gewonnen. Die Niederlage vom vorhergehenden Spiel musste man aus den Köpfen verbannen.
Das dauerte im ersten Satz noch etwas, die Schmalkalderinnen spielten leider nur mit (14:12) und agierten kaum selbst. Zum Ende waren sie dann mutiger und erkämpften sich einen 25:18-Erfolg.

Im zweiten Satz wurde die Aufstellung gewechselt, um neue Kräfte und Impulse zu bringen. Das brachte keinen nennenswerten Erfolg und bei 1:7 wurde wieder zurückgewechselt, um dann hoffentlich den Satz noch zu retten. Aber es wurde nicht besser. Es schienen sich alle eine Auszeit vom Spiel genommen zu haben (8:20). Nur eine Aufschlagserie von Elli Luck beschönigte das Satzergebnis (19:25).

Die Kräfte ließen langsam nach und so wurde auch der dritte Satz eine knappe Entscheidung. Die SVV-lerinnen lagen erst am Ende leicht in Front (21:19), kraftraubende lange Ballwechsel brachten die Gegnerinnen aber wieder heran. Nach zwei verschlagenen Satzbällen hieß es dann aber doch 27:25 für Schmalkalden.

Im entscheidenden vierten Durchgang wurden noch einmal alle Kräfte mobilisiert (9:5). Zwei strittige Entscheidungen vom Schiedsgericht brachte Lauchröden zurück ins Spiel (10:9). Davon ließen sich die Gastgeberinnen aber nicht entscheidend verunsichern, sie blieben in Front und schafften es mit den letzten Reserven auf 25:13.

Damit bleiben die Schmalkalderinnen erst einmal an der Tabellenspitze, da Ilmenau bisher weniger Spiele bestritt und es kommt am 3. März zum Gipfeltreffen mit dem SV TU Ilmenau (2.) und SV Medizin Bad Liebenstein (3.).

SVV:A. Bastam, E. Luck, L. Eckhardt, S. Heimann, L. Last, S. Leutbecher, A. v. Nessen, J. Ritz, L. Böttger, M. Winter
ImpressumKontakt