2. Damen
von links: Felice Büttner, Lene Köhler, ulia Gehrhardt, Anna Schneider, Tina neumann, Karla Frommann, Elli Kämpfer, Trainerin Tina Henke
Saison: 2016/2017
04.03.2018
Sonntag
16:00
DVV-Pokalfinale in Mannheim (Damen, Herren)
22.10.2017
Den U18-Mädchen fehlte am Ende der Mut
Bezirksmeisterschaften der U18 weiblich in Sonneberg

Nach hartem Kampf fehlte der Mut


Die U18-Mädchen (Jahrgang 2001 und jünger) des Schmalkalder VV reisten am Wochenende in die Spielzeugstadt, um den Sieger der Bezirksmeisterschaft dieser Altersklasse zu ermitteln. Da der VfB Suhl krankheitsbedingt absagen musste, waren der SV Narva Oberweißbach und der Gastgeber 1.Sonneberger VC die Gegner. Die zwei Erstplatzierten dieser Spielrunde qualifizieren sich direkt für das A-Finale zur Thüringer Landesmeisterschaft.

In dieser Dreierrunde hieß es Sonneberg gegen Oberweißbach in der ersten Partie. In knapp 45 Minuten konnte Sonneberg sich klar mit einem 2:0-Sieg durchsetzen.

Auch Schmalkalden ließ dem SV Oberweißbach keine Chance zur Entfaltung. Platzierte Aufschläge von Lilly Böttger legten den Grundstein für zwei klare 25:9-Satzsiege. Damit standen Sonneberg und Schmalkalden schon als Qualifikanten für das Landesfinale fest.

Den Tagessieg mussten nun die zwei Leistungszentren unter sich ausmachen. Schmalkalden begann konzentriert und mit viel Feldübersicht. Schnell konnten die Fachwerkstädter eine 10:6-Führung herausspielen, die sogar noch ausgebaut werden konnte. Mit 25:16 wurde der erste Satz überraschend klar gegen den Dauerrivalen aus Südthüringen gewonnen.

Trainer Micha Henke ließ den Stammsechser auf dem Parkett, um nichts anbrennen zu lassen. Sonneberg begann den Satz mit Aufschlag. Durch Abstimmungsprobleme in der Annahme und zu zaghaftem Abschluss am Netz gerieten die SVV-ler unnötig in einen 5:0-Rückstand und Sonneberg witterte seine Chance. Die gut 100 Zuschauer putschten ihre Spielerinnen nach vorne und Schmalkalden schien zu sehr beeindruckt von der Kulisse. Nichts schien mehr zu funktionieren. Aufschlagfehler, Annahmeprobleme, Abschluss-Schwächen am Netz. 12:25 war der Endstand des zweiten Durchgangs und Sonneberg war wieder im Rennen.

Im entscheidenden Tiebreak wollten es die Henke-Schützlinge besser machen. Um jeden Punkt wurde gekämpft und zum Seitenwechsel eine kleine 8:6-Führung herausgespielt. Alina Bastam konnte mit gezielten Aufschlägen sogar auf 13:8 erhöhen. Die anschließende 14:9-Führung ließ Schmalkalden schon als sicheren Sieger glauben. Doch es kam ganz anders. Der Aufschlag zum ersten Matchball wurde vergeben. Sonneberg setzte alles auf eine Karte und wollte mit Risiko-Aufschlägen noch einmal herankommen. Und die Rechnung ging auf. Punkt um Punkt ging an Sonneberg. Schmalkalden war nicht mehr in der Lage einen platzierten Angriff ins gegnerische Feld zu setzen. Der 14:14-Ausgleich wurde von den heimischen Fans lautstark gefeiert. Nun ging es hin und her. Auch die zwei folgenden Matchbälle konnte Schmalkalden nicht erfolgreich verwerten. Zu ängstlich waren die Aktionen. Letztendlich holte sich Sonneberg mit 18:16 den knappen Satzsieg und damit den Bezirksmeistertitel. Schmalkalden musste sich mit der Silbermedaille begnügen und hofft zur Landesmeisterschaft auf eine Revanche beim erneuten Aufeinandertreffen zum Landesfinale.

Aufstellung Schmalkalder VV: Alina Bastam, Lilly Böttger, Leonie Wolf, Elli Luck, Sabrina Leutbecher, Annalena von Nessen, Lea Eckhardt
ImpressumKontakt