Artikelarchiv der U12 männlich
23.06.2017
Ferienfreizeit in Wutha-Farnroda
Traditionell fahren mit Ferienbeginn die jüngsten Volleyballer der Altersklassen U14 und jünger mit ihren Trainern Steffen Köhler, Conny und Micha Henke in eine Ferienfreizeit. Diesmal wurde das Heuhotel in Wutha-Farnroda als Domizil auserkoren. Dreizehn Kinder des Volleyballvereins nahmen das Angebot an und erlebten vier erlebnisreiche Tage.

Nachdem in gemeinschaftlicher Arbeit die Spinde und Nachtlager hergerichtet wurden, durften erst einmal die Umgebung mit dem Reiter- und Bauernhof sowie der Streichelzoo begutachtet werden. Die Betreuer bauten derweil eine Volleyball- und Badminton-Anlage auf. Eine Wanderung in die Hörselberge zum Jesusbrünnlein und zur renaturisierten Autobahn stand noch auf dem Programm bevor es zum freien Spiel an die Netze ging. Karten- und Gesellschaftsspiele bis in die Abendstunden rundeten den ersten Tag ab.

Gut ausgeruht ging es am Samstag ins Miniathür und auf die Sommerrodelbahn nach Ruhla. In Rekordzeiten fuhren die Kids ins Tal. Am Nachmittag stand ein Schwimmbadbesuch im Freibad Mosbach auf dem Programm. Zum Johanniter-Fest wanderten alle zusammen nach dem Abendessen. Die Ortsfeuerwehr von Wutha-Farnroda errichtete ein riesiges Lagerfeuer und wer wollte, konnte sein Tanzbein schwingen. Die Schmalkalder Kids eroberten sich die Hüpfburg und hatten ordentlich Spaß.

Am Sonntag ging es nach dem Frühstück nach Eisenach zu einer Stadtbesichtigung mit Stadtbummel. Ein Kinobesuch schloss sich an bevor es wieder ins Heuhotel ging. Eine Heuschlacht brachte noch einmal viel Spaß in die Truppe, vor allem weil die Betreuer der Kinderschar hoffnungslos ausgeliefert schienen. Tauzieh-, Hüpfseil- und Seifenblasenspiele erforderten neben den obligatorischen Volleyball-Vergleichen viel Geschick und Ausdauer. Ganz mutige und unerschrockene Kinder stellten sich noch einer Nachtwanderung.

Nach dem deftigen Frühstück am Montagmorgen war erst einmal Klarschiffmachen in der Unterkunft angesagt bevor es wieder gen Heimat ging. Natürlich froh wieder in Mamas oder Papas Obhut zu sein, waren sich alle Kinder einig, dass die ersten Ferientage schon super waren. „Wo fahren wir denn nächstes Jahr hin?“, wollten die Jüngsten wissen, doch als Vorfreude verriet dies Organisationschefin Conny Henke noch nicht!
30.12.2016
Eltern-Kind-Turnier mit 12 Teams
Kraftraubendes Spaßturnier

Traditionsgemäß veranstaltete der Schmalkalder Volleyballverein zwischen den Jahren sein Eltern-Kind- Volleyballturnier in der Walperloh-Turnhalle als Dankeschön an die vielen fleißigen Kinder, die eine Woche zuvor das Volleyball-Weihnachtsturnier tatkräftig unterstützten. Somit konnten die Kleinsten (Jahrgang 2005 und jünger) des Vereins auch noch einmal Wettkampfluft schnuppern und die Eltern den Hüftspeck ein wenig abtrainieren.

Jeweils ein Kind bildete mit einem Elternteil eine Mannschaft, um sich über Vor-, Zwischen- und Endrunde in den Platzierungen einzureihen. Drei geschlagene Stunden zeigten vor allem die Jüngsten des SVV den Muttis und Papas, wie anstrengend die Volleyballsportart sein kann. Meist wird diese Kraftanstrengung unterschätzt, aber die zahlreichen Sprünge, Kurzsprints und Reaktionstest forderten ihren Tribut. Oft waren die Eltern am Ende geschaffter als der Nachwuchs! Um die Strapazen angenehmer zu empfinden, verwöhnten sich alle Beteiligten in den Spielpausen kulinarisch.

Das eingangs vom Turnierleiter Michael Henke erwähnte Ziel, viel Spaß zu haben und interessante Spielzüge zu beobachten, ging in Erfüllung. Die Schlachtrufe zur Anfeuerung von den mitgereisten Großeltern und Geschwistern sowie die vielen spannenden Ballwechsel der zwölf Mannschaften zeugten davon. Ein besonderes Lob verdient Kira Stötzer, die mit sieben Jahren als jüngste Teilnehmerin des Turniers bereits beachtliche Feldübersicht bewies und ihrem Papa Mike gut zur Seite stand.

Am Ende des von Conny Henke organisierten Turniers konnte sich jedes Kind über einen Preis freuen. Für die Eltern war es teilweise ein echter Härtetest, für die Kinder eine nette Abwechslung, denn Training und Wettkämpfe lassen nicht mehr lange auf sich warten. Bald geht es wieder in Thüringens Hallen auf Punkte- und Satzjagd. (Micha Henke)

Platzierungen:
1. Konstantin, Valentin und Andreas Peter
2. Leonie und Adrian Rapsch
3. Sebastian und Oliver Schmidt
4. Lilian, Leonie und Natalia Wolf
5. Maya Elsmann und Kevin
6. Kira und Mike Stötzer
7. Tabea Dreiack, Robin Wolf und Thomas
8. Lea Elsmann und Kotti
9. Amely und Christian Lange
10. Luisa und Ralph Eckhard
11. Leo und Christopher Zickler
12. Leonard, Dominika Holland-Moritz und Elli
18.05.2015
GS Martin Luther holt den Pott
Ball-über-die-Schnur-Turnier:
Wanderpokal des Bürgermeisters Schmalkalden

Schmalkalden (Voba). In einer packenden Finalrunde um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Schmalkalden im Ball-über-die Schnur-Turnier bewiesen die Grundschule Schmalkalden, die Martin-Luther-Grundschule und die Grundschule Floh echten Kampfgeist. In überzeugender Manier konnte die Martin-Luther-Grundschule ihren letztjährigen Pokalsieg verteidigen.

Gut vorbereitet und eingestimmt zeigten sich alle 24 Zweier-Mannschaften in der Hans-Dieter-Clemen-Sporthalle. In den Klassenstufen 3 und 4 qualifizierten sich in den Schulvergleichen jeweils die vier besten Teams jeder Schule für die Endrunde. Selbstverständlich wollte jedes Kind für seine Grundschule die begehrte Trophäe erkämpfen.

Auf 6 kleinen Spielfeldern (4,5 x 9 m) wetteiferten die Sprösslinge über zwei Stunden um die Platzierungen. Dabei hatte jedes Team über Vorrunde und Platzierungsspiele vier Vergleiche gegen Gleichaltrige zu bewältigen. Die spielfreien Kinder wie auch die zahlreichen Eltern unterstützten alle Teilnehmer lautstark, denn spannend blieb es bis zum Schluss!

Schon nach den Vorrundenspielen zeichnete sich ab, dass die Martin-Luther-Grundschule und die Kinder der Renthofstraße den Wanderpokal des Schmalkalder Bürgermeisters wieder in die Fachwerkstadt holen möchten. In den letzten Jahren waren die Flöher meist die glücklichen Gesamt-Sieger. Die Punkte waren alle hart umkämpft. Am Ende musste die Auszählung der Einzelplatzierungen entscheiden, wer sich als „Turniermeister“ in den Pokal eingravieren kann. In der Schulwertung belegte die GS Schmalkalden am Ende den zweiten Platz vor der der GS Floh. Die Martin-Luther-Grundschule wurde beste Schule in diesem Turnier!

Zur Siegerehrung bekam jedes Kind eine Urkunde und einen kleinen Preis überreicht. Die drei Erstplatzierten jeder Klassenstufe konnten sich sogar über Schwimmbad-Freikarten für das Näherstiller Schwimmbad freuen, die der Schmalkalder Bürgermeister Thomas Kaminski zur Verfügung stellte.

In bewährter Weise betreuten die Kinder und Jugendlichen des Schmalkalder Volleyballvereins das Turnier, die den Auf- und Abbau der Spielanlagen, die Spielleitung von immerhin 48 Spielen sowie die Vorbereitung und Durchführung des Turniers organisierten.

Einzelplatzierung:
Klasse 3
1. Louis Linde / Paul Kühnhardt / Justin Ritzmann (GS Martin Luther)
2. Lena Sophie Groß / Svenja Franzen / Hannes Frobenius (GS Schmalkalden)
3. Erik Holland-Moritz / Fabian Hutterer (GS Martin Luther)
4. Nguen Le Ngoc Linh / Lilly Recknagel (GS Schmalkalden)
5. Robin Danz / Jakob Fräbel / Sara Nitz (GS Floh)
6. Christoph Schmidt / Florian Dressler (GS Martin Luther)
7. Michel Opitz / Paul Rimbach (GS Schmalkalden)
8. Raphael König / Lana Weisheit / Jil-Hanna Vöhler (GS Floh)
9. Fabian Marr / Leoni Wagner / Patrice Winges (GS Floh)
10. Florian Jung / Leonie Danz / Joel Weigend (GS Floh)
11. Emma Sophie Aschenbach / Raphael Liebaug / Emma Sophie Müller (GS Martin Luther)
12. Julian Streve / Daniil Suhin (GS Schmalkalden)

Klasse 4
1. Leander Himmel / Martin Dimitrov (GS Schmalkalden)
2. Lars Ilgen / Leonard Wolf / Luca Honauer (GS Martin Luther)
3. Hannes Henke / Vincent Kuhn (GS Martin Luther)
4. Viktoria Hansová / Natalie Ullrich / Samira Reich (GS Martin Luther)
5. Noah Weisheit / Alia Hoppe / Jannik Nöthlich (GS Floh)
6. Leon Kister / Jonas Schirrmeister (GS Schmalkalden)
7. Simeon Fröhlich / Florian Leffler / Damian Bartlick (GS Floh)
8. Noah Habermann / Max Vogel (GS Martin Luther)
9. Lucas Kim Linde / Maximilian Wiegleb (GS Schmalkalden)
10. Ole Funk / Lena Ernst / Novely Ritzmann (GS Floh)
11. Tyler Göbel / Johannes Scheunert / Adrian Mangold (GS Schmalkalden)
12. Alina Kreissl / Daria Herzog / Luis Köhler (GS Floh)

Schulwertung:
1. Martin-Luther-Grundschule
2. Grundschule Schmalkalden
3. Grundschule Floh
27.12.2014
Geheimtipp Eltern-Kind-Turnier
Traditionsgemäß veranstaltete der Schmalkalder Volleyballverein (SVV) zwischen Weihnachten und Silvester sein Eltern-Kind-Turnier in der Walperloh -Turnhalle als Dankeschön an die vielen fleißigen Kinderhände, die eine Woche zuvor das Volleyball-Weihnachtsturnier tatkräftig unterstützten. Somit konnten die „Kleinsten“ (Jahrgang 2003 und jünger) des Vereins auch noch einmal Wettkampfluft schnuppern und die Eltern den Hüft-Speck ein wenig abtrainieren.

Das eingangs vom Turnierleiter Micha Henke erwähnte Ziel, viel Spaß zu haben und interessante Spielzüge zu beobachten, ging voll in Erfüllung. Die Schlachtrufe zur Anfeuerung von den mitgebrachten Großeltern oder Geschwistern und die vielen spannenden Ballwechsel der 12 Mannschaften zeugten davon.
Jeweils ein Kind bildete mit einem Elternteil ein Team, um über Vor- ,Zwischen- und Endrunde sich in den Platzierungen einzureihen. Drei geschlagene Stunden zeigten vor allem die „Jüngsten des SVV“ den Muttis und Papas wie anstrengend die Volleyballsportart sein kann. Meist wird sie unterschätzt. Denn die zahlreichen Sprünge, Kurzsprints und Reaktionstest forderten ihren Tribut. Oft waren die Eltern am Ende geschaffter als der Nachwuchs! Um die Strapazen etwas angenehmer zu empfinden, verwöhnten sich alle Beteiligten in den Spielpausen mit selbstgebackenem Kuchen oder mitgebrachten Schnittchen.
Ein besonderes Lob verdient Sebastian Schmidt, der mit 6 Jahren als jüngster Teilnehmer des Turniers schon beachtliche Feldübersicht mit seiner Mutti Nicole zeigte.
Am Ende des Turniers konnte jedes der 12 Teams einen kleinen Preis entgegennehmen, welches wieder hervorragend von Conny Henke organisiert und zusammengestellt wurde.
Für die Eltern war es teilweise ein echter Härtetest für die Kinder eine nette Abwechslung, denn Training und Wettkämpfe lassen nicht mehr lange auf sich warten. Schon in den nächsten Wochenenden geht es wieder in Thüringens Hallen auf Punkte- und Satzjagt.

Platzierungen:
1. Konstantin Peter & Micha Henke
2. Philip & Steffen Köhler
3. Tom & Yves Schneider
4. Moritz & Rainer Hoffmann
5. Valentin & Andreas Peter
6. Lilian Wolf & Marco Lichtenheld
7. Leonie & Bernd Wolf
8. Martin & Dimi Dimitrov
9. Lana & Jule Weisheit
10. Anna & Jens Müller
11. Cora Jäger & Sebastian Schad
12. Sebastian & Nicole Schmidt
18.05.2014
Schmalkalder U12 ist Landesmeister
Die jüngsten Volleyballer des Schmalkalder VV machten zum Finale der Thüringer Landesmeisterschaft eine sensationelle Saison perfekt und wurden Landes- und Vize-Landesmeister. Damit konnten sich gleich zwei Vertretungen des SVV für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifizieren.

Die neun besten Teams der Altersklasse U12 aus dem Freistaat Thüringen kamen in die Spielzeugstadt Sonneberg, um ihre Endrunde im „Zwei-gegen-zwei“-Turnier auszutragen. Schon in den fünf Vorrunden-Spieltagen zeigten die Sprösslinge der Schmalkalder Kindertrainingsgruppe, dass sie durch viel Fleiß im Training einen sicheren Spielaufbau beherrschen. Alle Turnierrunden wurden von den SVV-lern beherrscht. Die Turniersiege wechselten jedoch ständig zwischen der ersten und zweiten Mannschaft des SVV.

Mit klaren 2:0-Satz-Siegen über Sonneberg und Gotha zeigten Yorik Weisheit, Moritz Hoffmann und Philip Köhler von SVV I, dass sie zurecht zu den besten ihres Jahrgangs gehören. Mit ihren klaren Satzsiegen von 25:15 und 26:14 über Dauerrivale VC Gotha I, war klar, dass die Gold-Medaille dem Gespann nicht mehr zu nehmen war.

Aber auch Valentin Peter, Leon Hilpert, Tom Schneider und Stenley Keller vom Schmalkalder VV II zeigten das ganze Spieljahr konstante Turnierergebnisse. Mit zwei Turniersiegen in den Vorrunden reichte am Finalspieltag ein vierter Platz aus, um Silber zu sichern. Neuling Valentin fügte sich hervorragend in die junge Mannschaft ein und brillierte mit gutem Zuspiel.

Im dritten Spiel schien die Kondition der Schmalkalder zu Ende. Mit 11:25 und 17:25 mussten sie sich die SVV-ler gegen die klaren Turnierfavoriten von VC Gotha I geschlagen geben. Übungsleiter Steffen Köhler lobte vor allem den Spieleinsatz und die Anwendung der Grundtechniken aller Spieler.

Als bester Spieler der laufenden Saison in dieser Altersklasse wurde Yorick Weisheit geehrt, der neben seiner überragenden Spielfeldübersicht sich durch Kampfgeist und große Wettkampfdisziplin auszeichnet.

Da sich die drei Erstplatzierten der Thüringer Endrunde für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifizierten, konnten sich die Medaillen-Gewinner aus Schmalkalden über ihre Teilnehme an diesem überregionalen Wettkampf freuen. Wünschen wir den SVV-lern viel Erfolg!

Aufstellungen:
Schmalkalder VV I: Yorik Weisheit, Philip Köhler, Moritz Hoffmann
Schmalkalder VV II: Stanley Keller, Leon Hilpert, Tom Schneider, Valentin Peter

Platzierungen:
1. Schmalkalder VV I
2. Schmalkalder VV II
3. VC Gotha I
4. VC Gotha II
5. VC Gotha III
6. 1.Sonneberger VC I
7. Erfurter VC I
8. Erfurter VC II
9. 1.Sonneberger VC II
01.12.2013
Ein perfekter Spieltag der U12-Jungs
Die jüngsten Volleyballer des Schmalkalder VV mussten zu ihrem ersten Turnier der U12 (Jahrgang 2003 und jünger) bis nach Erfurt reisen, um sich mit den besten Teams des Freistaates ihrer Altersklasse zu messen.

Von den acht teilnehmenden Teams konnte der Schmalkalder VV gleich zwei Mannschaften ins Rennen schicken. Dabei müssen zwei Feldspieler bei einer Netzhöhe von 2,05m auf einem Spielfeld der Größe von 9m mal 4,5m agieren. Spieltechnisch gut vorbereitet wollten die Fachwerkstädter wenigstens eine Truppe in den Medaillenrängen platzieren.

Zunächst wurden die Teams in zwei Vierergruppen gelost, die hier im Modus „Jeder gegen jeden“ zwei Sätze austragen mussten. Mit klaren 2:0-Satz-Siegen über den VC Gotha II, Sonneberg und Erfurt I überraschte vor allem Schmalkalden II mit Moritz Hoffmann, Stanley Keller und Tom Schneider die Konkurrenz und wurde ungefährdet Gruppensieger. Auch die erste Vertretung von Schmalkalden (Yorik Weisheit, Philip Köhler und Leon Hilpert) überzeugt mit guter Feldübersicht und setzte sich nach drei Spielsiegen an die Tabellenspitze ihrer Gruppe.

Die klare Dominanz zeigte sich jedoch in den Halbfinals. Beide Schmalkalder Mannschaften beherrschten ihre Gegnerschaft nach belieben. Schmalkalden I war gegen VC Gotha II 2:0 erfolgreich und die zweite SVV-Vertretung ging wenig später ebenfalls mit 2:0 gegen den Erfurter VC II vom Feld. Übergroß war die Freude aller Schmalkalder Kinder, die sich jetzt schon taumelnd in den Armen lagen. Das Finale, nun fast wie ein Trainingsspiel, wurde noch einmal mit viel Engagement gespielt und beide Teams zeigten, dass sie zu den besten ihres Jahrgangs zählen. Nur knapp konnte sich Schmalkalden II gegen ihre erste Mannschaft durchsetzen. Doch das war am Ende nebensächlich.

Das I-Tüpfelchen des jetzt schon sehr erfolgreichen Spieltages der Fachwerkstädter war die abschließende Siegerehrung. Alle anwesenden Trainer wählten den Schmalkalder Yorik Weisheit als besten Spieler des Turniers! Auch das zeugt von der guten Nachwuchsarbeit des Schmalkalder VV.

Aufstellungen:
Schmalkalder VV I: Yorik Weisheit, Philip Köhler, Leon Hilpert
Schmalkalder VV II: Stanley Keller, Moritz Hoffmann, Tom Schneider

Platzierungen:
1. Schmalkalder VV II
2. Schmalkalder VV I
3. Erfurter VC II
4. VC Gotha II
5. VC Gotha I
6. VC Gotha III
7. 1.Sonneberger VC
8. Erfurter VC I
02.06.2013
Auch die Jüngsten SVV-ler mit Medaille
Die jüngsten Volleyballer des Schmalkalder VV machten zum Finale daheim eine gute Figur und konnten sich auf Anhieb für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifizieren.

Die sechs besten Teams der Altersklasse U12 aus dem Freistaat Thüringen kamen in die Fachwerkstatt, um ihre Endrunde im „Zwei-gegen-zwei“-Turnier auszutragen. Schon in den vier Vorrunden-Spieltagen zeigten die Sprösslinge der Kindertrainingsgruppe des SVV, dass sie durch viel Fleiß im Training einen sicheren Spielaufbau beherrschen, obwohl sie die Turnierjüngsten waren.

Mit klaren 2:0-Satz-Siegen über den SVC Nordhausen und die zweite Vertretung von Schmalkalden zeigten Yorik Weisheit und Philip Köhler, dass sie zurecht zu den besten ihres Jahrgangs gehören. Mit zwei knappen Satzsiegen von 25:23 und 26:24 über den Erfurter VC, war klar, dass die Bronze-Medaille den beiden nicht mehr zu nehmen war.

Gegen VC Gotha II wartete da schon ein anderes Kaliber. Fehler in der Feldverteitigung wurden sofort bestraft. Im ersten Satz liefen die Schmalkalder stets einem Rückstand hinterher, der nicht aufgeholt werden konnte. 20:25 ging dieser Durchgang verloren. Mit mehr Mut wurde im zweiten Abschnitt gespielt. Im Spielaufbau spielte vor allem Yorik Weisheit in Bestform. Doch in den entscheidenden Momenten fehlt eben noch die nötige Abgeklärtheit. Ein Fehlaufschlag und eine misslungenen Annahme brachte Gotha in Front. Diese Führung konnten sie bis zum Satzende behaupten.

Im dritten Spiel schien die Kondition der Schmalkalder zu Ende. Mit 11:25 und 17:25 mussten sie sich die SVV-ler gegen die klaren Turnierfavoriten von VC Gotha I geschlagen geben.

Die zweiten Vertretungen vom Schmalkalder VV konnte auch schon mit guten Spielzügen aufwarten. Moritz Hoffmann und Stanley Keller trainieren zwar erst seit ein paar Wochen, konnten sich aber schon gut in Szene setzen. Einen Satzgewinn blieb den beiden zwar noch verwehrt, aber Übungsleiter Steffen Köhler lobte vor allem den Spieleinsatz und die Anwendung der Grundtechniken.

Da sich die drei Erstplatzierten der Thüringer Endrunde für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifizierten, konnten sich die Bronze-Medaillen-Gewinner aus Schmalkalden über ihre Teilnehme an diesem überregionalen Wettkampf freuen. Wünschen wir den SVV-lern viel Erfolg!

Aufstellungen:
Schmalkalder VV I: Yorik Weisheit, Philip Köhler
Schmalkalder VV II: Stanley keller, Moritz Hoffmann

Platzierungen:
1. VC Gotha I
2. VC Gotha II
3. Schmalkalder VV I
4. Erfurter VC
5. SVC Nordhausen
6. Schmalkalder VV II
13.05.2012
Landesfinale der U12 männlich in Schmalkalden
Das Ball-über-die-Schnur-Projekt des Schmalkalder Volleyballvereins, welches seit sieben Jahren mit den Schmalkalder Grundschulen durchgeführt wird, zeigt auch in dieser Spielsaison erste Früchte.

Nachdem erst im Oktober 2010 eine neue Kinder-Trainingsgruppe ins Leben gerufen wurde, meldete Trainer Micha Henke die sechs begabtesten Kinder zum Wettspielbetrieb der Thüringer Landesmeisterschaften in der U12 an. Mittlerweile haben sich diese Jungs in der Landesmeisterschaft des Freistaates Thüringen etabliert und Schmalkalden I konnte sich als Drittpaltzierte der 4 Vorrunden für das A-Finale der besten vier Mannschaften des Landes qualifizieren.

Gegen gleich drei Mannschaften vom VC Gotha mussten sich die Schmalkalder Jungs durchsetzen. Keine leichte Aufgabe, da der Bundesliga-Nachwuchs mit hauptamtlichen Trainern mehrfach in der Woche mit den Kindern agieren kann. Die anderen Vereine kamen nur in die B- und C-Finalrunden. Im ersten Spiel gegen VC Gotha III begannen die Fachwerkstädter sehr nervös und produzierten zu Beginn unerwartet viele Fehlaufschläge. Vom Heimvorteil war kaum etwas zu spüren. Erst nach ein paar beruhigenden Worten vom Trainer fanden die SVV-ler zu ihrem Spiel. 25:20 und 25:14 konnte das Spiel gewonnen werden, was schon die Bonze-Medaille bedeutete.

Gegen VC Gotha II wartete schon ein anderes Kaliber. Fehler in der Feldverteitigung wurden sofort bestarft. Im ersten Satz liefen die Schmalkalder stets einem Rückstand hinterher, der nicht aufgeholt werden konnte. 20:25 ging dieser Durchgang verloren. Mit mehr Mut wurde im zweiten Abschnitt gespielt. Im Spielaufbau spielte vor allem Robin Wolf in Bestform. Ein knapper 26:24-Satzerfolg war der Lohn. Der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. Auch hier war das Spiel nun völlig ausgeglichen. Bis zum 11:11 konnte sich kein Team absetzen. Erst ein Fehlaufschlag und eine kritische Schiedsrichter-Entscheidung gegen die Fachwerkstädter brachte Gotha in Front. Am Ende konnte Gotha II über den 15:12-Satzerfolg jubeln.

Im dritten Spiel schien die Kondition der Schmalkalder zu Ende. Mit 11:25 und 17:25 mussten sie sich gegen die klaren Turnierfavoriten von VC Gotha I geschlagen geben.


Da zweiten Vertretungen vom Schmalkalder VV konnte sich von 12 Mannschaften durch die guten Ergebnisse der Vorrunden gerade noch so in das B-Finale qualifizieren, welches für die Turnier-Jüngsten schon der absolute Erfolg war. Yorik Weisheit und Philip Köhler (beide Jahrgang 2003) versuchten sich vor allem um einen guten Spielaufbau und waren mit dem 25:22-Satzerfolg gegen VG Bleicherode überglücklich. Am Ende waren sie doch körperlich zu unterlegen, doch konnte sie auch in diesem Wettkampf viel Erfahrung sammeln. Da die zwei Jungs in den nächsten zwei Jahren noch in der U12 starten dürfen, wird man sicher noch viel von den beiden hören.

Da sich die drei Erstplatzierten der Thüringer Endrunde für die Mitteldeutschen Meisterschaften qualifizierten, konnten sich die Bronze-Medaillen-Gewinner aus Schmalkalden über ihre Teilnehme an diesem überregionalen Wettkampf freuen. Wünschen wir den SVV-lern viel Erfolg!

Aufstellung Schmalkalder VV I: Emil Keller, Robin Wolf, Niklas Kaupert
Schmalkalder VV II: Yorik Weisheit, Philip Köhler, Patrick Heuckeroth


Platzierungen:

1. VC Gotha I
2. VC Gotha II
3. Schmalkalder VV I
4. VC Gotha III
5. VC Gotha IV
6. VC Gotha V
7. VG Bleicherode
8. Schmalkalder VV II
9. Schmalkalder VV III
10. VC Gotha VI
11. Erfurter VC
12. Erfurt electronic
24.03.2012
U12 männlich in Erfurt
Zu ihrer dritten Spielrunde der Thüringer Landesmeisterschaften durften die Jüngsten des Schmalkalder Volleyballvereins in Erfurt Wettkampfluft schnuppern. Von den 12 Zweierteams stellen die Fachwerkstädter gleich drei Teams. Dabei konnte sich Schmalkalden I erneut auf die Podestplätze spielen.

In der Altersklasse U12 wird ein 2-gegen-2-Spiel mit einer Feldgröße von 9m mal 4,5m ausgetragen. Das Netz ist 2,05m hoch und es mussten zwei Sätze bis 25 Punkte ausgetragen werden. Die Mannschaften wurden in drei Viererstaffeln eingeteilt. In der Staffel spielte „Jeder gegen jeden“. Anschließend wurden in einer Zwischen und Platzierungsrunde die restlichen Spiele ausgetragen. Somit hatte jedes Teams am Ende 12 Sätze absolvieren. Für Turnierneulinge war dies schon ein echter Kraftakt.

Spielbestimmend in dieser Altersklasse war erneut der VC Gotha, der mit mehreren hauptamtlichen Trainern in mehr als 20 Grundschulen seinen Nachwuchs sichtet. Hier können natürlich kleinere Vereine schlecht mithalten, doch ist man immer wieder bestrebt den Bundesliga-Nachwuchs spielerisch zu ärgern. Und die Schmalkalder zeigten einen guten Spielaufbau und auch taktisch waren sie sehr gut auf ihre Gegner eingestellt. Schmalkalden I konnte mit Siegen über Gotha III, Schmalkalden II und SV Bleicherode den Staffelsieg erspielen. Auch im Halbfinale waren die Jungs mit 2:0-Sätzen über Gotha IV erfolgreich. Damit wurde am Ende um die Medaillenplätze gespielt. Doch gerade in den schwersten Spielen wirkten Emil Keller und Robin Wolf von SVV I saft- und kraftlos. Zu übermächtig waren die beiden Mitfinalisten Gotha I und II. Der dritte Platz war SVV I jedoch nicht mehr nehmen und machte Mut auf mehr in den nächsten Runden.

Sehr wackelig lief der Aufschlag und die Feldabwehr bei Schmalkalden II und III, doch waren die Trainer Steffen Köhler und Micha Henke über die Leistung ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Schmalkalden II konnte mit einem Spiel- und einem Satzsieg erstmals einen einstelligen Tabellenplatz feiern, obwohl die beiden Jungs Philip Köhler und Yorik Weisheit erst 8 Jahre sind. Das lässt für die Zukunft auf weitere Siege hoffen. Niklas Kaupert und Patrick Heuckeroth spielten im Team SVV III. Auch hier sollen ersten Grundfertigkeiten im unteren und oberen Zuspiel angewendet werden. Vor allem im Aufschlag konnten sich beide Spieler enorm verbessern. Am Ende wurde es Platz 10 für die beiden.


Platzierungen:
1.Platz VC Gotha I
2. VC Gotha II
3. Schmalkalder VV
4. VC Gotha IV
5. VC Gotha III
6. VC Gotha V
7. VC Gotha VI
8. SV Bleicherode
9. Schmalkalder VV II
10. Schmalkalder VV III
11. Erfurter VC
12. Erfurter VC II

Aufstellung Schmalkalder VV:
SVV I: Emil Keller, Robin Wolf
SVV II: Philip Köhler, Yorik Weisheit
SVV III: Niklas Kaupert, Patrick Heuckeroth
22.01.2012
U 12 männlich - Die Jüngsten spielen groß auf
Gotha – In der zweiten Runde um die Thüringer Landesmeisterschaft der Volleyballer Jahrgang 2001 und jünger konnten die drei Vertretungen des Schmalkalder Volleyball-Vereins (SVV) mit guten Leistungen überzeugen.
Die elf angetretenen Mannschaften wurden in drei Staffeln aufgeteilt, in den jeder gegen jeden spielt. In der anschließenden Hauptrunde werden die Platzierungen mit Über-Kreuz-Vergleichen ermittelt. Da in Zweierteams gespielt wird, haben die sechs Schmalkalder Aktuere einige Spiele zu absolvieren.
Den weitesten Sprung nach vorne gelang der ersten Vertretung des Schmalkalder VV. In der Vorrunde gewannen sie ihre Vergleiche gegen VC Gotha III, VI und Bleicherode. Die Trainingsfortschritte, vor allem im Bereich Spielaufbau, bei den Aufschlägen und dem erkennen von Lücken im gegnerischen Feld trägt hier also erste Früchte. Mit dieser tollen Leistung schafften sie es unter die Top3.
Für die Jüngsten, den SVV II, wurde das Ziel mindestens zwölf Punkte in jedem Spiel ausgegeben. Diese Vorgabe von Trainer Micheal Henke wurde von den beiden übererfüllt. Ihr Freude darüber zeigten sie bei der Siegerehrung und der erreichte elfte Platz nebensächlich.
Bei SVV III spielt auch die Wettkampferfahrung eine größere Rolle, als das Endergebnis. Mit dem neunten Platz haben sie deutlich gezeigt, dass sie mithalten könne und eine Verbesserung nach vorne in den folgenden Runde durchaus möglich ist.

SVV I: Emil Keller, Robin Wolf
SVV II: Philip Köhler, Yorick Weisheit
SVV III: Niklas Kaupert, Patrick Heuckeroth
22.01.2012
„Die Jüngsten spielen groß auf“
Gotha – In der zweiten Runde um die Thüringer Landesmeisterschaft der Volleyballer Jahrgang 2001 und jünger konnten die drei Vertretungen des Schmalkalder Volleyball-Vereins (SVV) mit guten Leistungen überzeugen.
Die elf angetretenen Mannschaften wurden in drei Staffeln aufgeteilt, in den jeder gegen jeden spielt. In der anschließenden Hauptrunde werden die Platzierungen mit Über-Kreuz-Vergleichen ermittelt. Da in Zweierteams gespielt wird, haben die sechs Schmalkalder Akteure einige Spiele zu absolvieren.
Den weitesten Sprung nach vorne gelang der ersten Vertretung des Schmalkalder VV. In der Vorrunde gewannen sie ihre Vergleiche gegen VC Gotha III, VI und Bleicherode. Die Trainingsfortschritte, vor allem im Bereich Spielaufbau, bei den Aufschlägen und dem erkennen von Lücken im gegnerischen Feld trägt hier also erste Früchte. Mit dieser tollen Leistung schafften sie es unter die Top3.
Für die Jüngsten, den SVV II, wurde das Ziel mindestens zwölf Punkte in jedem Spiel ausgegeben. Diese Vorgabe von Trainer Michael Henke wurde von den beiden übererfüllt. Ihre Freude darüber zeigten sie bei der Siegerehrung und der erreichte elfte Platz nebensächlich.
Bei SVV III spielt auch die Wettkampferfahrung eine größere Rolle, als das Endergebnis. Mit dem neunten Platz haben sie deutlich gezeigt, dass sie mithalten können und eine Verbesserung nach vorne in den folgenden Runde durchaus möglich ist.

SVV I: Emil Keller, Robin Wolf
SVV II: Philip Köhler, Yorick Weisheit
SVV III: Niklas Kaupert, Patrick Heuckeroth
00.00.0000
Ein Achtungserfolg
Schmalkalden – Bei den Finalspielen der jüngsten Spielklasse (U12) erreichten die Jungen des Schmalkalder Volleyball- Vereins (SVV) einen beachtlichen 5. Platz.
Die Gastgeber sind erfahren in der Ausrichtung solcher Endrunden. Mit den gestellten Schiedsrichtern und der Verpflegung unter der Leitung von Conny Henke waren die Mannschaften auch diesmal zufrieden.
Vor dem Beginn der Endrunde wurden die 10 Jungenteams von den 20 Mädchenteams getrennt und jeweils in Fünferstaffeln aufgeteilt. Im 2 gegen 2 bei der Punktejagd bis 15 wurden dann die Sieger ermittelt. Die besten drei Mannschaften sind dann für die Mitteldeutsche Meisterschaft qualifiziert. Dort treffen sie auf die drei besten aus Sachsen und Sachsen- Anhalt.
Mit guten Ergebnissen in der Vorrunde schafften es die Schmalkalder unter die besten 5 Teams. In die A- Staffel und hatten sie es dann nur mit dem VC Gotha zu tun. Der VC dominierte mit gestellten 8 von 10 Teams den Jungenbereich.
Im ersten Spiel konnte Schmalkalden gegen Gotha VIII noch gut mithalten und sicherte sich den ersten Satz mit 15:14. Leider blieb das der einzige Satzerfolg an diesem Tag. Im zweiten Durchgang mehrten sich die Abstimmungsprobleme bis zur 12:15- Niederlage. Bei den Vergleichen gegen die anderen Teams aus Gotha waren die Gastgeber deutlich mit jeweils 0:2- Sätzen unterlegen.
Der fünfte Platz ist dennoch ein Achtungserfolg. Vorrangig geht es für die Schmalkalder bei den ersten Wettkampferfahrungen um einen gelungenen Spielaufbau und damit ist ihr Trainer Michael Henke sehr zufrieden.
Bis zu dem Niveau des Leistungszentrums Gotha ist es sicher noch ein Stück, aber mit mehr Trainingsfleiß und wachsender Spielroutine werden bessere Ergebnisse folgen.
Bei den Jungen sicherte sich Gotha die ersten drei Plätze und damit alle Qualifikationsplätze für die Mitteldeutsche Meisterschaft. Bei den Mädchen konnte sich noch ein Team von SWE Erfurt zwischen die starken Gothaer Teams schieben.

Platzierungen:
Jungen: 1. VC Gotha I, 2. VC Gotha II, 3. VC Gotha III, 4. VC Gotha IV, 5. SVV
Mädchen: 1. VC Gotha I, 2. SWE Volley- Team I, 3. VC Gotha II
SVV: Ben Bierstädt, Noah Keller, Fabian Stötzer, Emil Keller, Kawa Nothnagel
00.00.0000
Gut mitgehalten
Erfurt – In der zweiten Runde um die Thüringenmeisterschaft des Jahrgangs 1999 und jünger konnte sich das Team des SVV Schmalkalden in seiner Staffel behaupten. Aufgrund der Wetterlage reiste Post SV Gera nicht an und damit fehlten bei diesem Turnier gleich 5 Teams. Die restlichen 25 wurden in 5 Staffeln nach ihrer Leistung in der ersten Runde eingeteilt. Um die Menge an Spielen zu schaffen, wurde die Spielzeit auf 2mal 9 Minuten beschränkt. Die Schmalkalder kamen in Staffel 2 und hatten es dort nur mit Gothaer Mannschaften zu tun. Da Jungen und Mädchen in einem Turnier spielen, waren auch zwei Mädchenteams ihre Gegner.
Auf eines davon trafen sie in der ersten Begegnung. Für die SVVlern war es ein dankbares Spiel um gut in das Turnier zu finden. Sie dominierten das Spiel und siegten verdient 20:8 und 26:10.
Im nächsten Spiel trafen sie mit VC Gotha VIII auf einen gleichwertigen Gegner. Oft zeigten sie Nerven und verspielten den ersten Durchgang leichtfertig 12:15. Zum zweiten Satz fingen sie sich dann wieder, mußten sich am Ende trotz eines 16:11- Sieges nach kleinen Punkten geschlagen geben.
Mit Gotha V standen sie dann erneut einem Mädchenteam gegenüber. Das machte sie wohl etwas nervös. Dadurch war das Spiel lange ausgeglichen. Erst am Ende sicherten sie sich den Satz durch einen konzentrierten Spielaufbau (16:13). Dieser Sieg brachte Aufwind für den klaren 19:9- Erfolg im zweiten Durchgang.
Ihr letztes Spiel des Tages bestritten die Schmalkalder gegen den VC Gotha II, der klare Favorit in der Staffel. Da hatten sie nicht viel entgegenzusetzen und verloren deutlich 6:20 und 4:21.
Dennoch haben sich die Schmalkalder in ihrer Staffel behauptet und sich damit im vorderen Tabellendrittel platziert.


SVV: Noah Keller, Ben Bierstedt, Fabian Stötzer
ImpressumKontakt