Artikelarchiv der U14 weiblich
24.01.2016
U14-Mädchen auf Medaillenkurs
Mädchen des Schmalkalder VV behaupten LK I in Altenburg

Für die weibliche U14 des Schmalkalder VV ging es mit ihrer Trainerin Tina Henke zur dritten Runde der Thüringer Landesmeisterschaften auf große Reise. Bis nach Altenburg musste gefahren werden. Da heißt es schon am Vortag viel Disziplin aufzubringen, um ausgeruht an den Start gehen zu können. Immerhin reifte der Vorsatz im Training, die erkämpfte Leistungsklasse I zu halten. Die Gruppengegner VfB Suhl I und VC Hildburghäuser Land waren keine leichten. Immerhin galten die beiden als Turnier-Favoriten.

Verstecken brauchten sich die Henke-Schützlinge nicht, denn die Trainingseinheiten machen Lust auf mehr und so wollte man sich auch mit den besten Teams Thüringens messen. Gegen das Suhler Team standen die drei „erfahrenen“ Spielerinnen Alina Bastam, Leonie Wolf, Ceylan Kott und Jungspund Lara Pattmann in der Startaufstellung. Die Vier machten ihre Sache prima. Bis Satzmitte war der Spielausgang lange offen und Suhl wurde zu beiden Auszeiten gezwungen. Am Ende war der Bundesliga-Nachwuchs ein wenig abgeklärter und konnte den Satz noch 25:23 für sich entscheiden. Auch der zweite Satz war bis 17:17 ausgeglichen bis Suhl mit Risiko-Aufschlägen in Führung ging. Auch diesen mussten die Fachwerkstädter abgeben, aber eine Leistungssteigerung zu den anderen Runden war deutlich erkennbar.

Im zweiten Spiel mussten die Schmalkalderinnen gegen die Hildburghäuser Mädels ran. An dem Kampfgeist vom ersten Spiel sollte nun angeknüpft werden. Mit Konzentration konnten klare Spielzüge mit guter Technik herausgearbeitet werden und wertvolle Punkte wurden gesammelt. Die Spielfreude war bei klarer Führung sehr groß. Die Mädels konnten schlussendlich über ihren klaren 2:0-Sieg (25:11, 25:14) jubeln und haben somit die Leistungsklasse I gehalten.

Im letzten Spiel des Tages, dem Überkreuzspiel gegen den VC Gotha I – dem Gruppensieger der anderen Staffel, konnten die Spielerinnen des SVV-Nachwuchs leider nichts mehr ausrichten. Der lange Wettkampftag und die fast dreistündige Anfahrt zollten ihren Tribut. Saft- und kraftlos mussten sich die SVV-ler deutlich mit 0:2 geschlagen geben.

Trainerin Tina Henke war jedoch voll des Lobes. Mit der erneuten Verbesserung der Gesamtplatzierung rücken ihre Mädchen in die Qualifizierungsgruppe der Medaillen-Anwärter. Alle Spieler konnten sich spielerisch weiter entwickeln und Neuling Lara Pattmann bewies auch ihr Vermögen in der älteren Altersklasse.

Aufstellung Schmalkalder VV: Alina Bastam, Leonie Wolf, Johanna Volk, Ceylan Kott, Lara Pattmann

Platzierungen:
1.VC Gotha I
2. VfB Suhl I
3. Schmalkalder VV
3. SWE Volley-Team
4. VC HiLa
4. VfB Suhl II
5. 1.Sonneberger VC
5. Geraer VC I
6. VC Gotha II
6. VC Altenburg
7. Geraer VC II
7. VC Eisfeld
01.11.2015
U14-Mädels mit Höhen und Tiefen in Gera
Volleyball: Thüringer Landesmeisterschaften der U14 weiblich in Gera

Vergangenes Wochenende ging es für die U14-Mädchen des Schmalkalder VV mit Trainerin Tina Henke zur zweiten Runde der Landesmeisterschaften nach Gera. Vorsatz war es, gegen die Favoriten aus Gotha und Suhl, die vorgegebenen Gegner der vorab festgelegten Runden, mitzuhalten und den Bundesliga-Nachwuchs zu „ärgern“. Gegen den verbleibenden Konkurrenten HSV Weimar wollte der SVV-Nachwuchs einen Sieg nach Hause bringen.

Schmalkalden begann im ersten Spiel gegen Suhl mit der Wunschaufstellung der Trainerin. Die erfahrenen Spielerinnen Alina Bastam, Leonie Wolf, Ceylan Kott und Johanna Volk sollten gleich bestmögliche Gegenwehr bieten. Die Vier machten ihre Sache prima, sodass zu Anfangs ein Vorsprung von fünf Punkten erzielt worden war (6:1). Mit Motivation und Einsatz ging man völlig überraschend in Führung und zwang den Gegner sogar zu einer Auszeit. Das war ein besserer Start als sich die SVV-Mädels erhofft hatten. Der Vorsprung konnte leider nicht gehalten werden. Suhl machte permanent mit gut platzierten Aufschlägen Druck. Schmalkalden verlor den Spielfaden und konnte nur noch reagieren statt agieren... Der erste Satz wurde mit 15:25 abgegeben. Auch der zweite Satz wurde sehr klar mit 10:25 verloren.

Im zweiten Spiel gegen VC Gotha rechnete man sich leider auch nicht mehr aus. Doch der Trainerin Henke war es wichtig den „Kopf oben zu behalten“ und Einsatz zu zeigen. Immerhin sollten die Leistungsstützpunkte nicht kampflos gewinnen und sich um jeden Punkt bemühen. Es sollte an die guten Leistung vom ersten Spiel angeknüpft werden. In der Aufstellung wurde etwas variiert, so dass alle Nachwuchsspielerinnen ihr Können beweisen konnten. Obwohl die U14 weiblich des SVV füreinander kämpften, verloren sie das Spiel 0:2 (25:19, 25:21).

Zwei nacheinander folgende Niederlagen waren nicht so leicht wegzustecken. Das war im dritten Spiel gegen HSV Weimar deutlich zu merken. Es gab Abstimmungsprobleme, jedoch konnten die Schmalkalderinnen den ersten Satz glücklich 26:24 gewinnen. Der knappe Sieg war wichtig für die Moral. Immerhin sollte nun endlich ein Sieg her! Der Kampfgeist sollte nun endlich wiederkehren.

Im zweiten Satz gegen Weimar spielten die Fachwerkstädter mit Spielfreude und gut überlegten Spielzügen. Sie führten zum relativ klaren Satzgewinn (25:20) des letzten Spiels.

Durch den verdienten Abschluss des Spieltages, konnten sich die SVV-ler in der höchsten Leistungsklasse dieser Altersklasse behaupten. Sie konnten sich untereinander beweisen, dass Team- und Kampfgeist wichtig sind, um erfolgreich sein zu können.

Für die nächste Runde am 13.12.2015 in Erfurt erhofft sich Trainerin Henke an die Leistung von Gera anknüpfen zu können!

Aufstellung Schmalkalder VV: Alina Bastam, Leonie Wolf, Johanna Volk, Cheylan Kott, Emily John, Lisa Ehrlein und Melanie Frank

Platzierungen:
1. VC Gotha I
2. VfB Suhl I
3. SWE Volley-Team
4. Geraer VC I
5. Schmalkalder VV
6. HSV Weimar
7. 1.Sonneberger VC
8. VC Hildburghausen
9. VfB Suhl II
10. Geraer VC II
11. Geraer VC III
12. VC Altenburg
13. SV Eisfeld
14. VC Gotha II
ImpressumKontakt